Bayerische Bimmelbahn

Handmuster

Im Katalog und Neuheiten-Prospekt wurde nur das Handmuster abgebildet, nimmer das aktuelle Modell der Produktionslinie.
Die Abweichungen sind aber gering:

  • Griffstande des Handmusters Messingfarbe, Produktionsmodel Alu-Farbe
  • Umsteuerungshebel schwarz im Handmuster, Alu-Farbe im Produktionsmodell
  • Glocke anders geformt: Produktionsmodell ist schlanker
  • Lokpfeife im Produktionsmodell viel feiner
Unten zwei Abbildungen die das verdeutlichen:

Handmuster Serienmodell

 

Abbildungsnachweis

Neuheiten 2000 Seite 66, 67 NL Version:
158 70 - 01 2000 fi
Katalog 2000-2001 Seite 432, 433 NL Version:
151 04 - 10 2000 fi

 

Serienmodell

Ist dieses Modell damals so schlecht verkauft worden daß es schon im nächsten Jahr nicht mehr im Katalog stand? Es ist mir unbekannt ob das so ist, aber die Packung war nur im Katalog 2000-2001 vertreten.
Die Beschriftung bei dieser Lok ist sehr schön, und zusammen mit der der sehr sauber aufgebrachte Pulverschicht gibt das Modell eine sehr hübsche Erscheinung von sich.

Das schöne Modell hat leider einige Schwachstellen:

  • Die Püffer sind sehr zerbrechlich, aber wieder zu verleimen
  • Die Griffstange und deren Halterung sind sehr zerbrechlich, auch aber wieder zu gut verleimen
Die Verpackung tut da das seine: da es schwierig ist die Lok aus dem OVP herauszunehmen, bricht leicht etwas ab. Somit ist diese Lok kaum für den Spielbetrieb geeignet.

 

Farbvariante

Ab 2001 bis zur Ende der MAXI-Linie in 2005 gab es ein Startset 54407 mit einer Bimmelbahn-Lok in abgewanderter Farbe. Die Lok war mit einer Soundmodule bereichert worden. Aber die noch immer zerbrechliche Puffer waren für einen Startset eigentlich ungeeignet. Daß die Lok ein "MEB" Aufschrift bekam, statt "DRG", "DR" oder "DB", ist eigentlich schade für diese auch in schwarzem Farbkleid hübsche Lok.

Einsatz auf der Modellbahn

Diese Lok, nachgerüstet mit einem Mä 60955 Decoder fahrt sehr viel besser als mit dem standard Delta-Decoder. Die Innen-Stromabnehmer an die Räder verhindern daß die Zusatzfunktionen mittels der Decoder angesteuert werden können. Es ist dasselbe Problem wie bei dem Glaskasten.

Die zwei mitgelieferte Wagen haben unterschiedliche Betriebsnummer: CL 20 675 und CL 20 689.
Und so macht dies Zug insgesamt ein sehr hübscher Eindruck und viel vergnügen beim Einsatz auf der MAXI-Bahn.

 

Und das sieht dann so aus!

 

Vorbild

Die Lokomotive verkörpert ein Stück Bayerische Geschichte: die Bauserie D VI, wozu dieser Lok gehört, war die erste Lokalbahnlokomotive Bayerns.
Im Länderbahn-Zeitalter hatten die Bayerische Lokomotiven kein Nummer, sonder trugen die Name einer Stadt. Diese Lok fährt unter der Name "Donauwörth ". Das Original wurde 1883 von Maffei erbaut (Fabriknummer 1292). Als sie in 1925 ausgemustert wurde trug sie bereits das DR-Nummerschild 98 7510 (Info aus: Steffen Lüdecke: Die Baureihe 98, Band 2 (2005), Seite 342).

Das Vorbild sah etwas anders aus als das Modell, vor allem in Bereich der Steuerung. Das Vergleich mit dem Original macht hier anschaulich wie die MAXI-Konstrukteure ein vereinfachtes aber verhältnismäßig gut gleichendes Spur 1 Modell entwurfen, aber doch erhebliche Kompromisse in der Detaillierung im Kauf nahmen.


Eine Abbildung der einzig erhaltene D VI, die Lokomotive " Berg", genügt um das zu verdeutlichen.

Letzte Aufarbeitung: 4 Februar 2013
Erstmals on-line: 13 Januar 2010.